VfS-Jahrestagung 2021: Call for Papers

VfS-Jahrestagung 2021: Call for Papers

 

Ab sofort können wieder Paper und organisierte Sessions zum offenen Teil der Jahrestagung eingereicht werden. Deadline ist der 1. März 2021.

 

 

Zur „Offenen Tagung“ können ab heute aus allen Arbeitsgebieten der Wirtschaftswissenschaften Paper und organisierte Sessions eingereicht werden. Deadline ist der 1. März 2021.

Die Einreichungen werden von anonymen Gutachterinnen und Gutachtern bewertet und daraufhin von der Programmkommission ausgewählt. Mit einer Entscheidung der Kommission kann bis Ende Mai 2021 gerechnet werden.

 

Das Thema der Kerntagung lautet in diesem Jahr „Climate Economics“. Der globale Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Die Verlangsamung des Klimawandels sowie die Anpassung an seine unausweichlichen Folgen werden über viele kommende Jahrzehnte hinweg enorme Investitionen in neue Technik und Infrastrukturen erfordern. Auf politischer Ebene bedarf eine effektive Klimapolitik des kollektiven Handelns souveräner Staaten und einer fairen Verteilung der Kosten zwischen Volkswirtschaften mit sehr unterschiedlichem Entwicklungsstand. Die diesjährige Kernkonferenz wirft ein Schlaglicht auf die grundlegende Bedeutung der Wirtschaftswissenschaften für das Verständnis dieser Probleme sowie für die Analyse und Bewertung möglicher Lösungen.

 

Drei Keynotes von führenden internationalen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern geben einen Überblick über die aktuelle ökonomische Forschung zur Gestaltung der Klimapolitik. William Nordhaus (Yale University) wurde 2018 mit dem Nobelpreis für die Integration des Klimawandels in die langfristige makroökonomische Analyse ausgezeichnet. Er wird die Gründe für das Scheitern bisheriger internationaler Klimaverträge analysieren und mögliche Alternativen vorstellen. Prognosen zufolge wird ein großer Anteil am Wachstum des globalen Energieverbrauchs in Nicht-OECD-Ländern stattfinden. Catherine Wolfram (University of California, Berkeley) wird erläutern, wie Technik und Regulierungsmaßnahmen zur Minderung des Ausstoßes von Treibhausgasen im Kontext der Energiesysteme in diesen Märkten funktionieren werden. Sinnvolle Ergänzungen zur Emissionsvermeidung sind Abbaubeschränkungen für fossile Brennstoffe und der Schutz natürlicher Kohlenstoffsenken. Der Vortrag von Bård Harstad (Universität Oslo) wird erörtern, wie eine solche angebotsorientierte Klimapolitik dazu beitragen kann, Regenwälder ebenso zu erhalten wie Kohlevorkommen.

 

Im Rahmen einer Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft werden die wirtschaftlichen Auswirkungen der im „European Green Deal“ festgelegten Klimaneutralitätsziele diskutiert.

 

Die Registrierung zur Jahrestagung beginnt voraussichtlich am 1. Mai 2021. Die Tagung findet vom 26. bis 29. September 2021 an der Universität Regensburg statt.

 

Hier geht es zum Einreichesystem.

Hier geht es zur Tagungswebsite der Lokalorganisation.