DFG-Fachkollegienwahl 2019

DFG-Fachkollegienwahl 2019

 

Vom 21. Oktober bis 18. November 2019 findet die Wahl der Mitglieder der Fachkollegien für die Amtsperiode 2020-2023 statt.

 

 

Der Verein für Socialpolitik wurde im letzten Jahr von der DFG gebeten, Kandidierendenvorschläge für die Bereiche "Statistik und Ökonometrie", "Wirtschaftstheorie", "Wirtschaftspolitik und Angewandte VWL" sowie "Wirtschafts- und Sozialgeschichte" einzureichen.

 

Daraufhin hat der Verein für Socialpolitik die 24 Vorsitzende der VfS-Fachausschüsse um Nominierungen gebeten und von den bisherigen Fachkollegiaten ihre Bereitschaft erfragt, ggf. für eine zweite Amtszeit zu kandidieren. Aus der Nominierungsliste hat der Engere Vorstand dann eine Personenliste erstellt, die Kriterien wie fachliche und geografische Breite sowie Diversität berücksichtigt. Diese Liste wurde an die Vereinsmitglieder gesendet.

 

Folgende von uns vorgeschlagene Kandidatinnen und Kandidaten stehen auf der Kandidierendenliste für die Wahl der Mitglieder der Fachkollegien 2019:

 

Kandidierende für das Fach „Statistik und Ökonometrie“:

  •  Göran Kauermann (LMU, Lehrstuhl für Statistik und ihre Anwendungen in den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften)
  •  Peter Winker (Justus-Liebig-Universität Gießen, Professur für Statistik und Ökonometrie)

 

Kandidierende für das Fach „Wirtschaftstheorie“:

  •  Daniel Krähmer (Universität Bonn, Institut für Mikroökonomik)
  •  Leo Kaas (Goethe-Universität Frankfurt, Lehrstuhl für Geld und Makroökonomik)

 

Kandidierende für das Fach „Wirtschaftspolitik, Angewandte VWL“:

  •  Miriam Beblo (Universität Hamburg, Professur für Arbeit, Migration und Gender)
  •  Andreas Haufler (LMU, Seminar für Wirtschaftspolitik)
  •  Michael Kosfeld (Goethe-Universität Frankfurt, Fachbereich Management und Mikroökonomie)

 

Kandidierende für das Fach „Wirtschafts- und Sozialgeschichte“:

  •  Jan-Otmar Hesse (Universität Bayreuth, Kulturwissenschaftliche Fakultät, Fachbereich Geschichte)
  •  Sibylle Lehmann-Hasemeyer (Universität Hohenheim, Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialgeschichte und Agrargeschichte)

 

Die aktive Wahlberechtigung setzt nach § 2 Nr. 2 der Wahlordnung das Vorliegen persönlicher Qualifikationen sowie nach § 2 Nr. 3 die Zugehörigkeit zu einer Wahlstelle voraus. Dazu müssen Sie vor dem ersten Tag der Wahlfrist erfolgreich die mündliche Doktorprüfung abgelegt haben oder (Junior-)Professor/in sein. Weiterhin ist die Zugehörigkeit zu einer Wahlstelle erforderlich. Weitere Informationen dazu erhalten Sie hier.

 

Die Wahl findet vom 21. Oktober (ab 14 Uhr) bis zum 18. November (bis 14 Uhr) statt. Wenn Sie wahlberechtigt sind, erhalten Sie von der DFG alle für die Online-Wahl erforderlichen Informationen.