Wissenschaftliche Promotionsstelle

Zu den Aufgaben  dieser Stelle gehört die Mitwirkung in dem vom  Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekt „Förderung von Innovationsprozessen in strukturschwachen Regionen – Kenntnisstand und Betrachtung von Fallbeispielen“. Insbesondere sollen innerhalb des Projektes die Innovationshemmnisse  in  strukturschwachen  Regionen  und  die  Einflussmöglichkeiten  politischer  Maßnahmen untersucht und dazu Fallstudien in Deutschland durchgeführt werden. Weitere Aufgaben bestehen in der Unterstützung der Arbeitsgruppe bei Drittmittelanträgen und der Übernahme von organisatorischen Aufgaben im Rahmen des Projektes.

 

Im Rahmen der übertragenen Aufgaben wird die Möglichkeit zu eigenständiger wissenschaftlicher Arbeit geboten, die der eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung dient. Die Befristung richtet sich nach § 2 Abs. 1 Satz 1 WissZeitVG.

 

Vorausgesetzt  werden  ein  mindestens  mit  gut  abgeschlossenes  wissenschaftliches  Hochschulstudium (Diplom, Master oder vergleichbar) in Geographie, VWL oder einer verwandten Studienrichtung. Erwartet werden eine kommunikative und teamfähige Persönlichkeit mit fundierten Englischkenntnissen sowie sehr guten deutschen Sprachfähigkeiten. Zudem ist ein kooperatives Einbringen in die Arbeitsgruppe Wirtschaftsgeographie und Standortforschung erforderlich. Erwünscht sind Erfahrungen mit Fallstudien, gute Organisationsfähigkeiten und fundierte Kenntnisse im Bereich der Regionalökonomie, Regionalpolitik  oder  Wirtschaftsgeographie.  Die  Bereitschaft  zur  eigenen  wissenschaftlichen  Qualifizierung  wird erwartet.

Bewerbungsfrist: 
23.08.2019
Ansprechpartner/in: 
Thomas Brenner
E-Mail Ansprechpartner/in: 
Rubrik: 
Postdocs und Mitarbeiter
Institution: 
Philipps-Universität Marburg
Fachgebiet/Abteilung: 
Arbeitsgruppe Wirtschaftsgeographie und Standortforschung