Staatsschulden Debatte

Staatsschulden Debatte

 

Im November 2013 fand ein reger Email-Austausch unter deutschsprachigen Ökonomen zur makroökonomischen Bedeutung der Staatsschulden statt. Fast alle Beteiligten sind Mitglieder im Verein für Socialpolitik.

Das spannende an dieser Debatte ist nicht nur der Inhalt, sondern auch die Spontaneität der Beiträge, die erst im Zeitalter des Internet und des Blogs möglich ist. Was früher lediglich unter den eher mühsamen Bedingungen bilateraler Briefwechsel und räumlicher Entfernung möglich war, ist heutzutage wesentlich leichter geworden. Dies führt unter anderem zu einer schnelleren Bloßlegung der versteckten Annahmen sowie empirischen Evidenz, die den verschiedenen Argumenten zugrunde liegen.

Die Korrespondenz gibt dem außenstehenden Leser sowohl einen Einblick in die positive Logik der Volkswirtschaftslehre, als auch in die Rolle der normativen Reflexe, die unsere Analysen begleiten. Ihnen liegt ein hervorragendes Beispiel für einen nüchternen, wissenschaftlichen Diskurs auf höchstem Niveau vor. Ich wünsche Ihnen bei der Lektüre viel Vergnügen.

 

Michael C. Burda
Vorsitzender des Vereins für Socialpolitik

 

Das vollständige Dokument können Sie hier herunterladen. Es steht auch auf der Internetseite der CESifo Gruppe München (http://www.cesifo-group.de) zum Download zur Verfügung.