Kölner Lehrerfortbildung

                                                                   

 

Lehrerfortbildung des Instituts für Wirtschaftspolitik an der Universität zu Köln

 

Das Institut für Wirtschaftspolitik an der Universität zu Köln (iwp) verfolgt unter anderem das Ziel, wissenschaftliche Erkenntnisse für die öffentliche Debatte zu erschließen und der Öffent­lichkeit zugänglich zu machen. Im Rahmen dieses Leitbildes organisiert das iwp in Kooperation mit der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Univer­sität zu Köln jährlich eine Fortbildung für Lehrerinnen und Lehrer sowie Referendarinnen und Referendare. Zu der Ziel­gruppe der Veranstaltung gehören also aktive und angehende Lehr­kräfte, die an allgemeinbil­denden Schulen im Rahmen ihres jeweiligen Unterrichtsfachs (z. B. Sozialwissenschaften, Po­litik, Erdkunde) Wirtschaft unterrichten.

Im Rahmen der für die Teilnehmer kostenlosen Schulung geben Dozenten der Wirtschafts- und Sozialwissen­schaftlichen Fakultät der Universität zu Köln eine Einführung in eine Auswahl aktueller Themen und stellen relevante Erkenntnisse ihrer jeweiligen Forschungsberei­che vor. Ziel ist es, den Teilnehmern Anregungen und Hilfestellungen zur Integration aktueller wirt­schaftspolitischer Themen in den Schulunterricht sowie Einblicke in neuere wirtschaftswis­sen­schaftliche Themenfelder und Forschungsbereiche „aus erster Hand“ zu bieten. Üblicher­weise stellen die jährlich wechselnden Referenten in drei bis vier Vorträgen relevante Erkennt­nisse ihres jeweiligen Forschungsbereichs dar, um im Anschluss den maximal 40 Teilnehmern die Gele­genheit zum Austausch und zur Klärung offe­ner Fragen zu geben.

Sowohl von Seiten der teilnehmenden Lehrkräfte als auch von Seiten der Referenten wird diese seltene Gelegenheit zum Austausch jähr­lich aufs Neue wertgeschätzt. Die über die Schulverwaltung regional beworbene und in den Katalog der anerkannten Fortbildungsange­bote aufgenommene Veranstaltung ist häufig bereits lange im Voraus ausgebucht. 

 

Die positi­ven Rückmeldungen der Teilnehmer heben zum einen die aktuelle Relevanz der ausgewähl­ten Themen hervor, die Ihnen die Integration in den Lehr­plan erleichtert. Viele Teilnehmer nutzen außerdem die Möglichkeit, ihre eigenen Lehrma­terialien durch von den Referenten zur Verfü­gung gestellte Präsentationen, Gra­phiken und Darstellungen zu ergänzen. Zum anderen finden es die Teilnehmer ausdrücklich sehr attraktiv, in dieser, im Gegen­satz zu vielen anderen Fortbildungsangeboten nicht didaktisch, sondern rein fachwissenschaftlich aus­gerich­teten Veranstaltung, einen ungefilterten Zugang zu aktuellen wissen­schaftlichen Er­kenntnis­sen so­wie die Möglichkeit zum direkten Austausch mit führenden Fachwissen­schaft­lern zu erhalten.


Auch von Seiten der teilnehmenden Forscherinnen und Forscher wird die Möglichkeit zum Austausch mit den Lehrkräften wertgeschätzt und gerne wahrgenommen. Jenseits des univer­sitären Forschungsalltags ergibt sich für sie die Gelegenheit, Erfahrungen mit gesellschaftli­chen Multiplikatoren auszutauschen, die zukünftigen Nachwuchswissenschaftlern und gesell­schaftlichen Entscheidungsträgern wirtschaftliche Grundlagen vermitteln. Den Vorteil dieses Austauschs sehen die Referenten in der Chance, einerseits ihre eigenen Erkenntnisse an eine interessierte Öffentlichkeit zu vermitteln, und andererseits im direkten Kontakt mit den Lehr­kräften neue Fragen und Erklärungsnotwendigkeiten für ihre akademische Arbeit zu identifi­zieren.

Bei der Lehrerfortbildung des Instituts für Wirtschaftspolitik an der Universität zu Köln in Zu­sammenarbeit mit der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät handelt es sich um eine Veranstaltung, die die Distanz zwischen universitärer Wissenschaft und Schulbildung ver­ringert und von der sowohl die Universitätsarbeit als auch die schulische Bildungslandschaft in hohem Maße profitieren.

 

Falls Sie Hilfe benötigen oder Fragen haben, senden Sie uns eine Nachricht!
8 + 0 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.