Gossen-Preis geht an Uwe Sunde

Gossen-Preis geht an Uwe Sunde

 

Der Ökonom Uwe Sunde erhielt im Rahmen einer feierlichen Plenarveranstaltung auf der Jahrestagung des „Vereins für Socialpolitik“ den mit 10.000 Euro dotierten „Gossen-Preis 2015“. Dieser zeichnet jährlich einen Wirtschaftswissenschaftler oder eine Wirtschaftswissenschaftlerin des deutschen Sprachraums aus, die durch ihre Arbeiten internationales Ansehen gewonnen haben. Ziel des Gossen-Preises ist es, die Internationalisierung der deutschsprachigen Wirtschaftswissenschaften zu fördern. Der wichtigste Maßstab für die Vergabe sind Veröffentlichungen in international anerkannten Fachzeitschriften.

 

Der seit 1997 verliehene Preis ist nach dem preußischen Juristen Hermann Heinrich Gossen (1810 – 1858) benannt, der mit seinem Buch „Die Entwickelung der Gesetze des menschlichen Verkehrs, und der daraus fließenden Regeln für menschliches Handeln“ als einer der wichtigsten Vorläufer der modernen Grenznutzenschule gilt.

 

Die Laudatio der Vorsitzenden des Vereins für Socialpolitik, Professor Monika Schnitzer,auf den Preisträger hebt hervor: „Uwe Sunde hat bedeutende Beiträge auf den Gebieten der Bevölkerungs- sowie der Verhaltensökonomik geleistet. Seine innovativen Forschungsarbeiten tragen insbesondere zum tieferen Verständnis der Entwicklung von Risikopräferenzen und der Determinanten wirtschaftlicher Entwicklung bei. Der Fokus liegt dabei auf dem Zusammenhang von Lebenserwartung, individueller Humankapitalbildung und wirtschaftlicher Entwicklung.“

 

Uwe Sunde (42 Jahre) wurde 1973 in Garmisch-Partenkirchen geboren. Er studierte Volkswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität München, wo er als Jahrgangsbester das Diplom abschloss. Er promovierte anschließend im Rahmen des European Doctoral Program an der Universität Bonn. Während der Promotions zeit verbrachte er außerdem ein Jahr an der Universität Pompeu Fabra in Barcelona. Danach arbeitete er als Postdoktorand am Institut für die Zukunft der Arbeit sowie an der Bonn Graduate School of Economics, wo er auch habilitierte. Im Anschluss wurde Sunde als Professor für Makroökonomie an die Universität St. Gallen berufen. Seit 2012 ist er Lehrstuhlinhaber für Bevölkerungsökonomie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Im nächsten Jahr leitet er die Kerntagung der Jahrestagung des Vereins für Socialpolitik in Augsburg zum Thema „Demogra-phischer Wandel“.