12 PhD Positions, PhD Program "The Political Economy of Inequality"

Stipendienausschreibung für das Promotionskolleg „Die Politische Ökonomie der Ungleichheit“ an der Universität Duisburg-Essen

 

Im Rahmen des von der Hans-Böckler-Stiftung (HBS) eingerichteten Promotionskollegs am Institut für Sozioökonomie der Universität Duisburg-Essen (UDE) sind  zum 1. November 2020 bis zu zwölf Promotionsstipendien zu vergeben.

 

Das Promotionskolleg untersucht Ausmaß, Ursachen und Folgen sozioökonomischer Ungleichheit.  Materielle  Unterschiede  stehen  dabei  im  Mittelpunkt,  sie  werden  aber  stets in Zusammenhang zu politischen, sozialen und ökologischen Aspekten gesetzt. Unsere       Forschungspraxis       ist       von       einem       interdisziplinären       und       anwendungsorientierten  sozioökonomischen  Ansatz  geprägt.  Darin  integrieren  wir  gleichberechtigt   ökonomische   Ungleichheitsforschung,   Politische   Ökonomie   und   Wirtschaftssoziologie      sowie      aktuelle      wirtschafts-      und      sozialpolitischen      Reformdiskurse. 

 

Die   Stipendiat*innen   werden   aktiv   am   Institutsleben   teilhaben   und   vielfältige   Gelegenheiten   zur   wissenschaftlichen   Weiterqualifikation   erhalten.   Neben   der   akademischen   Profilierung   sollen   die   gesellschaftliche   Relevanz   und   konkrete   Handlungsoptionen im Bereich sozioökonomischer Ungleichheit im Promotionskolleg herausgearbeitet werden.

 

Geleitet   wird   das   Promotionskolleg   von   Prof.   Dr.   Till   van   Treeck   (Institut   für   Sozioökonomie,    UDE,    Sprecher),    Prof.    Dr.    Jakob    Kapeller    (Institut    für    Sozioökonomie,  UDE),  Prof.‘in  Dr.  Ute  Klammer  (Institut  Arbeit  und  Qualifikation,  UDE),  Prof.  Dr.  Paul  Marx  (Institut  für  Sozioökonomie,  UDE),  Prof.‘in  Miriam  Rehm  PhD   (Institut   für   Sozioökonomie,   UDE),   Prof.   Dr.   Achim   Truger   (Institut   für   Sozioökonomie, UDE).

 

Die     folgenden     forschungsleitenden     Fragen     stehen     im     Mittelpunkt     der     Promotionskollegs: 

 

1.) Welches  Ausmaß  und  welche  Ursachen  hat  ökonomische  Ungleichheit  in  Deutschland sowie in internationaler Perspektive? 

 

2.) Welche gesamtwirtschaftlichen       Folgen       hat       Einkommens-       und       Vermögensungleichheit in Deutschland und im internationalen Vergleich? 

 

3.) Welche     politischen     und     sozialen     Folgen     hat     Einkommens-     und     Vermögensungleichheit   in   unterschiedlichen   nationalen   und   regionalen   Kontexten?  Wie  wirken  diese  Folgen  wiederum  auf  die  Verteilungssituation  zurück? 

 

4.) Wie lässt sich der Trend zu wachsender Ungleichheit umkehren?

 

Das  Begleitprogramm  des  Promotionskollegs  wird  vom  Institut  für  Sozioökonomie  gemeinsam     mit     dem     Institut     Arbeit     und     Qualifikation     und     anderen     Kooperationspartnern    angeboten.    Es    umfasst    ein    regelmäßiges    Kolloquium,    Methodenkurse,  eine  Summer  School,  regelmäßige  thematische  Mini-Kurse  und  Workshops     zur     Wissenschaftskommunikation     sowie     die     Gelegenheit     zu     Forschungsaufenthalten an einschlägigen Einrichtungen im In- und Ausland.

 

Nähere  Informationen  zu  den  Inhalten  des  Promotionskollegs  finden  Sie  unter:  https://www.uni-due.de/soziooekonomie/promotionskolleg

 

Am 19.  Februar  2020  findet  in  Duisburg  ein  Workshop  statt,  in  dem  potenzielle  Bewerber*innen  weitere  Informationen  über  das  Promotionskolleg  erhalten  und  mit  der  wissenschaftlichen  Leitung  des  Kollegs  ins  Gespräch  kommen  können.  Nach  dem Workshop besteht die Möglichkeit, sich für ein Stipendium bei der Hans-Böckler-Stiftung zu bewerben. Dazu sind bis zum 15.04.2020 per Online-Bewerbung ein 10-seitiges Exposé sowie weitere Bewerbungsunterlagen einzureichen. Hierüber wird im Rahmen des Workshops informiert.

 

Promovierende  erhalten  derzeit  eine  monatliche  Förderung  in  Höhe  von  1.450  €  (umfasst  1.350  €  Grundstipendium,  100  €  Forschungskostenpauschale).  Zusätzlich  können  bis  zu  100  €  Krankenkassenzuschuss  und  ggf.  Familienzulagen  gezahlt  werden.  Die  Laufzeit  der  Stipendien  beträgt  max.  drei  Jahre.  Den  Stipendiat*innen  stehen  Arbeitsplätze  an  der  Universität  Duisburg-Essen  zur  Verfügung.  Eine  hohe  Präsenz in Duisburg wird erwartet, um Synergien zwischen den Forschungsvorhaben nutzen  zu  können.  Die  Stipendiat*innen  haben  Zugang  zum  umfangreichen  ideellen  Förderprogramm der Hans-Böckler-Stiftung. 

 

Über  die  Promotionsstipendien  wird  nach  den  Richtlinien  des  BMBF  und  den  Auswahlkriterien    der    HBS    entschieden    (https://www.boeckler.de/112868.htm). Bewerber*innen  müssen  einen  überdurchschnittlichen  Studienabschluss  und  ein  gesellschaftspolitisches, gewerkschaftliches oder soziales Engagement nachweisen.

 

Bitte  melden  Sie  sich  bis  zum  7.  Februar  2020  bei  Prof.  Dr.  Till  van  Treeck  (Email: kolleg.ifso@uni-due.de)  zum  Workshop  an.  Fügen  Sie  Ihrer  Anmeldung  bitte  eine  einseitige  Skizze  mit  vorläufigen  Überlegungen  zu  einem  möglichen  Dissertationsprojekt  sowie  einen  tabellarischen  Lebenslauf  bei.  Falls  Sie  nicht  am  Workshop  teilnehmen  können,  aber  an  einer  Bewerbung  interessiert  sind,  nehmen  Sie bitte möglichst frühzeitig Kontakt zu uns auf.

 

English call for applications: https://www.uni-due.de/soziooekonomie/promotionskolleg_en

Bewerbungsfrist: 
07.02.2020
Vergütung: 
1.450 €
Ansprechpartner/in: 
Prof. Dr. Till van Treeck
E-Mail Ansprechpartner/in: 
Rubrik: 
PhD-Stipendien
Institution: 
Universität Duisburg-Essen